Aufbau Studiengang Betriebswirtschaftslehre - Bachelor of Arts (B.A.)

Studienaufbau Wirtschaftspsychologie (B.A.)

In 8 Semestern zum Bachelor of Arts (B.A.)

Die Studierenden tragen insgesamt eine hochschulische Arbeitsbelastung von 180 EP (Europäische Punkte bzw. Leistungspunkte) über acht Semester Regelstudienzeit. Das entspricht durchschnittlich 45 EP oder 1.350 Stunden je Kalenderjahr. Dieser Zeitaufwand ist bei entsprechendem Engagement mit einer beruflichen Vollzeitstelle vereinbar. Der Studienplan ist so gestaltet, dass die Arbeitsbelastung (=Workload) angemessen über die gesamte Studiendauer verteilt ist.

Besonders motivierte Studierende können bei überdurchschnittlichen Leistungen und günstigen beruflichen Bedingungen die Studiendauer auf 6 Semester verkürzen. 

 

 

Weitere Infos zum Studiengang Wirtschaftspsychologie (Bachelor-Studium).

Interessiert? Fordern Sie unverbindlich Infos und Antragsunterlagen zum Studiengang Wirtschaftspsychologie an, senden Sie uns eine Nachricht, oder rufen Sie uns an: 0800 215 5 215.

Alle Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner finden Sie auch hier

 

Essenz

Der integrative Ansatz, die Theorien der Wirtschaft unter psychologischen Gesichtspunkten zu betrachten, wohnt allen Studiengängen der Wirtschaftspsychologie inne. Die quantitative Verteilung der Inhalte auf „Wirtschaft“ und „Psychologie“ variiert in hohem Maße. An der VWA-Hochschule beträgt die Verteilung: "Wirtschaft" 70% und "Psychologie" 30%.

Wirtschaftspsychologische Basiskompetenz

Mit der wirtschaftspsychologische Basiskompetenz wird der Grundstein für den psychologischen Fokus gelegt.

Modul Grundlagen der Wirtschaftspsychologie

  • Einführung in die Wirtschaftspsychologie
  • Betriebspsychologie

In der Einführungsvorlesung „Einführung in die Wirtschaftspsychologie“ steht im Fokus, welche Perspektiven in Praxis und Forschung eingenommen werden. Darüber hinaus steht die Frage im Mittelpunkt; mit welchem methodischen Zugang dies geschieht.

Die Vorlesung „Betriebspsychologie“ vermittelt alle Inhalt der „Allgemeinen Psychologie“ in einem betrieblichen Kontext.

Modul Mensch und Organisation

  • Organisationspsychologie;
  • Betriebssoziologie und
  • Personal- und Organisationsentwicklung

Die dazugehörige Vorlesung „Organisationspsychologie“ vermittelt Konzepte und ihre praktischen Implikationen und Folgen auf heutige Organisationsformen.

In der Vorlesung „Betriebssoziologie“ steht speziell die Kopplung von Mensch und Organisation mit all den sozialpsychologischen Perspektiven im Mittelpunkt.

Und die Vorlesung „Personal- und Organisationsentwicklung“ fokussiert sich auf Mitarbeiter als Ressource für die Organisation.

Wirtschaftspsychologische Integrationskompetenz

Die wirtschaftspsychologische Integrationskompetenz besteht aus der organisationspsychologischen Integrationskompetenz und der marktpsychologischen Integrationskompetenz.

Sind die Perspektiven von Psychologie, VWL, BWL und Recht im Grundstudium noch speziell fokussiert, so werden diese im Hauptstudium mehr und mehr integriert.

Damit folgt das Studienkonzept einem in Deutschland noch innovativen Trend, an Problemen das Wissen zu vermitteln, welches zur Lösung derselbigen in der Praxis notwendig ist.

So wird z.B. bei der wirtschaftspsychologischen Integrationskompetenz im Modul Personalführung der Mitarbeiter als Ressource zur Erreichung unternehmerischer Ziele sowohl aus arbeitspsychologischer, arbeitsrechtlicher und Personalmanagement Perspektive betrachtet.

Der Ansatz an Themen das Wissen zu erlernen und Probleme zu analysieren und zu lösen wird auch der marktpsychologischen Integrationskompetenz. Im Modul Marktmanagement werden sowohl die betriebswirtschaftlichen Aspekte von Markt und Kunde als auch die psychologischen Aspekte von Konsument und Werbung vermittelt.

Besonders hervorzuheben sind die beiden Spezialisierungen der organisationalen und interkulturellen Handlungskompetenz.

Anhand von Praxisprojekten und Fallstudien werden bei der organisationalen Handlungskompetenz die methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen in der Beratung von Organisationen vertieft.

Anhand von Praxisprojekten und Fallstudien im internationalen Kontext werden die methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzen des Managements in einem interkulturellen Kontext vertieft.

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um unsere Website darstellen zu können. Diese Cookies sind zwingend notwendig und können nicht deaktiviert werden. Weiter verwenden wir Cookies um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben eine Einwilligung zu diesen Cookies, wenn Sie auf den Button "Zustimmen" klicken.